Karbid (Calciumkarbid) ist eine Chemikalie, die ein Gefahrgut der Klasse 4.3 Ziffer 17 b darstellt. Klassifiziert unter der UN-Nr.: 1402 ist zu beachten, dass Karbid reizend und das Reaktionsprodukt mit Wasser (Acetylen-Gas) leichtentzündlich ist. Beim Umgang mit Karbid sind die Sätze R 14, 37/38, 15 und S 8, 22, 26, 37/39, 43 einzuhalten. Bezüglich der Belastung der natürlichen Umwelt besitzt Karbid bei richtiger Verwendung keine schädigende Wirkung. Es darf nicht in Wasser- Heilquellen- Naturschutzgebieten und Naturparken ausgebracht werden.
Das Karbid reagiert mit der Feuchtigkeit zu dem völlig unschädlichem Calciumhydroxid (Düngekalk) und dem leicht entzündlichen Acetylen-Gas.

Umgang mit Karbid zur Gaserzeugung in Lampen: Das Calciumkarbid reagiert mit Wasser zu Calciumhydroxid und dem leicht entzündlichen Acetylen-Gas, welches an den Brennerdüsen der Lampen entzündet wird. Das “Abfallprodukt” Calciumhydroxid ist alkalisch und dadurch problematisch für Kleinstlebewesen und sogar Fischbrut. Es sollte daher nie in der Natur entsorgt werden. Zu beachten ist, dass das Karbid selten völlig ganz ausreagiert ist. Wenn das Calciumhydroxid zu Kalk und Gips ausreagiert ist kann es am besten in der Hausmülltonne bedenkenlos entsorgt werden.